Zur Übersicht

Bodenaushub-Hügeldeponie | Gerasdorf

AUFTRAGGEBER:Ing. Johann Huf GmbH und Kovanda GmbH, Gerasdorf
AUFTRAGSORT:KG Gerasdorf
LEISTUNGSZEITRAUM:2011 – laufend
LEISTUNGEN:Vermessungen, Projektmanagement, Einreichplanungen, diverse Beratungstätigkeit und Vertretung bei den Bewilligungsverhandlungen
PROJEKTBESCHREIBUNG:

Unsere Auftraggeber verfügen über genehmigte, benachbarte Bodenaushubdeponien bzw. „bergrechtliche Verfüllungen“ und beabsichtigen nach Kollaudierung ihrer Grubenverfüllungen die Weiternutzung ihrer Grundstücke als Bodenaushubdeponie in Form eines Hügels. Zusammen ergibt sich eine Gesamtdeponiefläche (= Basisfläche des Hügels) von rd. 25 ha. Vorgesehen sind eine Maximalhöhe von knapp 30 m und flache Böschungen mit einem Neigungsverhältnis von rd. 1:3, damit der Hügel gut in das Landschaftsbild passt. Als jeweils erste Maßnahme werden die Deponieendböschungen einige Höhenmeter über die jeweilige Verfüllebene ragend hergestellt, rekultiviert und bepflanzt (Lärm- und Sichtschutz). Erst danach wird der innere Bereich der Deponie lagenweise verfüllt. Die komplette Oberfläche des Hügels wird mit einer mind. 50 cm starken, bewuchsfähigen Rekultivierungsschicht (Oberboden/Humus) abgedeckt. Es werden in Absprache mit der Bezirksforstbehörde von Beginn an großflächige Aufforstungen im unteren Böschungsbereich durchgeführt, damit der spätere Hügel hinter der Waldkulisse möglichst unauffällig ist. Im oberen Böschungsbereich werden nur Initialpflanzungen mit heimischen Bäumen und Sträuchern erfolgen.

Als Folgenutzung sind Forstwirtschaft bzw. Ödland und Naherholungsgebiet vorgesehen.