Zur Übersicht

Wasserhaltung

Bei Baugruben, bei denen mit Grundwasserandrang gerechnet werden muss, ist eine Wasserhaltung (lokale Absenkung bzw. Ableitung des Grundwassers im Bereich der Baugrube während der Bauzeit oder Phasen davon) notwendig. Je nach den geohydrologischen Verhältnissen am Standort gibt es dafür unterschiedliche Verfahren. Die Wasserhaltung steht im engen Zusammenhang mit der gewählten Baugrubenumschließung.

Unter anderem sind folgende Lösungen möglich:

  • offene Wasserhaltung
  • Absenkbrunnen (Bohrbrunnen) außerhalb der Baugrube
  • Vakuumlanzen/brunnen (z.B. bei Schwimmsand)
  • Drainageleitungen außerhalb oder innerhalb der Baugrube

Unsere Ingenieurleistungen umfassen:

  • Planung von Wasserhaltungen
  • Durchführung von Behördenverfahren
  • Ausschreibungen, Durchführung von Vergabeverfahren
  • Erstellung von Prüfberichten und Vergabeniederschriften
  • Vermessungs- und Absteckungsleistungen
  • Technische und kaufmännische Bauaufsicht
  • Erstellung von Bestandsplänen
  • Durchführung von Beweissicherungen
  • Hydraulische Berechnungen für Wasserhaltungen und Ableitungsmaßnahmen

Zu den Referenzen >