Zur Übersicht

Oberflächenentwässerung (Versickerung)

Regenwasser versickern macht Sinn!

In den letzten Jahren hat die Versickerung von Regenwässern zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Versickerungsmaßnahmen bringen viele Vorteile, sowohl für die Umwelt als auch für die Grundstückseigentümer bzw. Auftraggeber:

  • Die (derzeit bereits häufig) überlasteten Kanalsysteme werden durch Abkopplung von angeschlossenen Entwässerungsflächen bzw. durch Vermeidung von zusätzlich angeschlossenen Flächen entlastet
  • Entlastung von Oberflächengewässern bei Starkregenereignissen
  • Vermehrte Grundwasserneubildung, positive Wirkung auf Wasserkreislauf

Im Wesentlichen kommen folgende Versickerungsanlagen zum Einsatz:

  • Flächenversickerung
  • Mulden-/ Mulden-Rigol-Versickerung
  • Rigolversickerung
  • Schachtversickerung
  • und Kombinationen der oben genannten Anlagen

Je nach entwässerter Oberfläche kann die Vorreinigung der Regenwässer durch eine entsprechende Bodenpassage oder technische Filter (z.B. Aktivkohle) nötig werden. Die Planung und Bemessung von Versickerungsanlagen erfolgt entsprechend dem Stand der Technik nach den einschlägigen Normen und Richtlinien (ÖNORM, Richtlinien DWA, ÖWAV-Regelblätter) sowie den maßgeblichen Gesetzestexten (Wasserrechtsgesetz, Qualitätszielverordnung Chemie Grundwasser). Auch mit komplexeren Sachverhalten (z.B. etwaige Vernässung von Nachbargrundstücken, Muldenkaskaden) besitzen wir dank zahlreicher umgesetzter Projekte Erfahrung.

Eine richtig geplante und ausgeführte Versickerungsanlage erspart Schäden am eigenen bzw. auf den benachbarten Grundstücken für die im Verschuldensfall der Bauherr haftet.

Unsere Ingenieurleistungen umfassen:

  • Planungsleistungen (Einreich- und Detailplanungen, Kollaudierungen)
  • Variantenstudien
  • Kostenschätzungen
  • Ausschreibungen
  • Örtliche / Wasserrechtliche Bauaufsicht

Zu den Referenzen >