Zur Übersicht

Abbauplanungen

Für die Gewinnung (Abbau) mineralischer Rohstoffe sind abhängig von der Lage des Planungsgebietes in der Regel mehrere Genehmigungen erforderlich:

  • Gemäß Mineralrohstoffgesetz z. B. Bergwerksberechtigung, Gewinnungsbetriebsplan,
  • Gemäß Wasserrechtsgesetz z. B. für eine Nassgewinnung unter dem Höchstgrundwasserspiegel oder für einen Trockenabbau in wasserrechtlich geschützten Gebieten eine wasserrechtliche Bewilligung
  • Gemäß den Naturschutzgesetzen der Länder in der Regel auch naturschutzbehördliche Bewilligungen
  • Gemäß Forstgesetz sind für bewaldete Flächen Rodungsbewilligungen erforderlich
  • Gemäß den Raumordnungsgesetzen der Länder sind unter Umständen vor Einreichung / Beantragung der vorgeschriebenen Abbaugenehmigungen Umwidmungsverfahren in Absprache mit Gemeinde und Raumordnungsbehörde des Landes durchzuführen.

Wir verfügen auf diesem Gebiet über langjährige Erfahrungen und erstellen für Sie, zum Teil mit Partnern, die erforderlichen Projektunterlagen, reichen diese bei den zuständigen Behörden ein und erwirken die erforderlichen Bewilligungen. Weiters sind wir seit vielen Jahren als behördlich bestellte Aufsicht gemäß Wasser-, Forst- und Naturschutzrecht, sowie als verantwortlicher Markscheider anerkannt und tätig. Daher ist es auch möglich Ihre Abbauprojekte vom unverritzten Gelände bis zum Abschluss der Rekultivierung zu betreuen.

Unsere Ingenieurleistungen im Bereich Mineralrohstoffgewinnung umfassen:

  • Beratung in Widmungsfragen
  • Vermessung
  • Projekterstellung
  • Behördenvertretung
  • Abbauplanung und bergbautechnische Beratung
  • Erstellung von Rodungs-/Aufforstungsunterlagen
  • Erstellung von Rekultivierungsunterlagen

Zu den Referenzen >