Zur Übersicht

Deponieaufsichten

Die Behörde hat gemäß § 49 bzw. § 63 Abfallwirtschaftsgesetz zur Überwachung der Bauausführung sowie zur Überprüfung des Deponiebetriebes Aufsichtsorgane per Bescheid zu bestellen. Die Deponieaufsicht hat die fach- und vorschriftsmäßige Ausführung der Arbeiten, die Einhaltung der Bescheidauflagen sowie den Betrieb der Deponie gemäß den Vorgaben der Deponieverordnung zu überprüfen.

Der Umfang der Aufsichtstätigkeit wird im Detail durch die Bestimmungen der Deponieverordnung sowie diesbezügliche Festlegungen im Bestellungsbescheid geregelt und umfasst, je nach Deponietyp, monatliche bis vierteljährliche Kontrollen vor Ort, Überprüfung der Aufzeichnungen über abgelagerte Abfälle und deren Eingangskontrolle, Veranlassung von Kontrolluntersuchungen, Vermessung mit Aufzeichnung der Verfüllstände und Erstellung von Bestandsplänen, Überprüfung und Auswertung der Ergebnisse von Grundwasserbeweissicherungen etc. Der Behörde ist jeweils bis zum 30. April eines Jahres ein umfassender Bericht über den Betrieb der Deponie im Vorjahr vorzulegen.

Von der Behörde bestellte Aufsichtsorgane unseres Büros sind in zahlreichen Fällen bereits langjährig als Deponieaufsichtsorgane tätig.

Zu den Referenzen >